Die unterschiedlichen INUSpherese®-Anwendungen

Die  LDL-Apherese, die bei Patienten mit familiärer Störung des Fettstoffwechsels Lipide/ Cholesterin wie Lipoprotein- a, LDL u.a. aus dem Blutkreislauf eliminiert, ist seit Jahren ein bekanntes, effektives Verfahren. LDL-Cholesterin, das „schlechte Cholesterin“, spielt bei der Entstehung von Arteriosklerose und Herzerkrankungen eine große Rolle. Das Risiko für Herzerkrankungen wird erhöht.

Heute weiß man jedoch, dass es bedeutend mehr Risikofaktoren gibt, die verstärkend auf die Entwicklung von chron. Zeiterkrankungen wie Diabetes, Stoffwechselerkrankungen, Herz-und Gefäßerkrankungen sowie Autoimmunerkrankungen einwirken bzw. das Risiko für Erkrankung und Rezidive erhöhen.

In den letzten 10 Jahren hat man viele Trigger entdeckt und analysiert, die diese Effekte hatten. So sind z.B. chronische Infektionen, chronische Entzündungen, Autoimmunreaktionen und Autoantikörper bekannt dafür. Auch Umwelteinflüsse und toxische Umweltbelastungen  geraten immer stärker in den Verdacht bei bestimmten chron. Erkrankungen eine Rolle zu spielen.

Unsere Umwelt belastet. Die Umweltapherese entlastet.

 

Anmerkung: Die Ausführung des Verfahrens bei neuen Indikationen entscheidet sich nach den nachgewiesenen Leistungen der jeweiligen Filtersysteme.  Die Entscheidung des Einsatzes liegt ausschließlich beim behandelnden Arzt. 


Eine Doppelfiltrations-Plasmapherese, DFPP

Die Doppelfiltrations-Plasmapherese (DFPP; Rheopherese) war die erste Methode die Nachteile eines Plasmaustausches zu vermeiden bei klaren Vorteilen einer umfangreichen Filtration.  Entwickelt wurde sie erstmals in Japan. DFPP ist heute ein etabliertes, sicheres Verfahren in der Filtration.

 Ablauf

Nach Trennung von festen zellulären Blutbestandteilen und Plasma wird nur das gewonnene Plasma durch spezielle Filter geleitet. Die festen Bestandteile gehen zum Patienten zurück.

Abhängig von Form , Gewicht und Größe werden aus dem Plasma pathogene Stoffe ausgefiltert und ausgeschieden. Das gereinigte Plasma geht dann ebenfalls zum Patienten zurück.

Physiologische Bestandteile und kleinere Moleküle gehen ungehindert durch die Filtermembranen und  wieder zum Patienten zurück.

Was genau aus dem Plasma selektiert wird, entscheidet die Beschaffenheit des Filters, die Porengröße , die Kombination verschiedener Filter . Zu den Filtern sollte ein optimiertes Gerät gehören, welches die spezifischen Vorteile der Filter unterstützt.

Je kleiner der Porendurchschnitt umso wichtiger ist die Optimierung des Blutflusses.

 

Dazu werden verschiedene Möglichkeiten genutzt:

 

1. Eine individuell einstellbare Heizung  hilft dem Separator optimal zu trennen. Zudem wird auch bei erhöhten Lipiden der Blutfluss optimiert.

 

2. Die Gabe von NACL Kochsalzlösung (ca 750 ml) wird  in der Regel zur Unterstützung des Kreislaufes vorgehalten und bei Notwendigkeit zur Optimierung der Viskosität gegeben. Die Kochsalzmenge minimiert nicht die Filtereffektivität. Sie wird  in die Berechnung der Volumina berücksichtigt und somit wird immer die optimale Filtration individuell errechnet und durchgeführt.

 

3.Die Gabe von Citrat oder Heparin  muss dem jeweilig verwendeten Filter und Patienten angepasst werden. Hier gilt auch, je feiner der Filter umso optimaler muss der Blutfluss gesteuert sein. Bei der INUSpherese  wird dazu  eine Einmalinjektion von 5000 i.E Heparin verabreicht. Das entspricht der geringsten Menge ( 5000-7500 I.E) und zum Beispiel  einer Bauchinjektion nach OP.

 

Vorabklärung und Aufklärung

 Jeder Patient muss 24 Stunden vor einer Therapie entsprechend anamnestisch abgeklärt und  körperlich untersucht werden.

Es müssen akute Erkrankungen wie Fieber , akute Infektionen, Blutungen z.B. durch Ulcus, Unverträglichkeiten, akute Herz-Kreislauferkrankungen und andere Ausschlusskriterien abgeklärt werden. ( Offizielle Apherese-Aufklärung) Zudem ist ein aktueller Quick Test Pflicht.

Danach muss eine ausführliche Aufklärung über Art der Therapie, Wirkmechanismus, verwendete Filter und erwartete Effekte erfolgen.

Der Patient muss sollte  nach der offiziellen Aufklärung 24 Stunden Zeit bekommen sich bewusst für die Therapie zu entscheiden und eventuelle Fragen zu erläutern.


Die INUSpherese® als Umweltapherese®

Die Membran TKM58 besitzt eine spezielle, feine Porengröße und Beschaffenheit um selektiv krankmachende Proteine  und  an Protein gebundene toxische Substanzen zu entfernen. Zirkulierende Immunkomplexe, proentzündliche Zytokine , Autoantikörper und andere pathogene Stoffe werden ebenso zuverlässig entfernt wie Entzündungsstoffe  sCRP oder TNF-a,  Lösemittel, Pestizide und andere Umweltbelastungen.  Dies ohne zusätzliche Albuminzufuhr.

Auszug der durchschnittliche Entlastung / Kohortenerfassung (Fallbeispiele)  INUS Medical Center AG, Dr.S.Straube, gesamte Kohorte 512.000 Einzeldaten.


Die INUSpherese® als Neuropherese®

Die INUSpherese hat in Analysen gezeigt, dass sie Risikofaktoren für die Entstehung von Alzheimer und anderen neurodegenerativen Erkrankungen senkt. Zusammen mit der Universität Dresden konnte im Bereich der Neuroinflammation sowie der pathogenen Proteine eine deutliche Entlastung durch die INUSpherese gezeigt werden.

Auszug der durchschnittliche Entlastung / Kohortenerfassung (Fallbeispiele)  INUS Medical Center AG, Dr.S.Straube, gesamte Kohorte 512.000 Einzeldaten.


Die INUSpherese® als CVD-Apherese®

CVD= Cardiovascular disease

Im Bereich der chronischen und/ oder rezidivierenden Herz-und Gefäß Erkrankungen hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass nicht nur die Lipide sondern auch verschiedene Proteine Risikofaktoren darstellen. Die INUSpherese zeigte eindrucksvoll , sowohl mit der klassischen INUS 30 Lipidapherese wie mit der TKM 58 wie diese Faktoren gesenkt und damit das Risiko gemindert werden kann.

Ebenso konnte nachgewiesen werden, dass  Risikofaktoren für spezielle Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes 2 reduziert werden können. 


Die INUSpherese® als Lipid- Apherese

Bei der klassischen, in Deutschland etablierten Lipidapherese werden Lipide/ Fette entfernt. Wichtig ist diese Therapie für Patienten mit atherosklerotischen ,koronaren Erkrankungen, Schlaganfall,  Durchblutungsprobleme auch der kleinen Gefäße, Gefäß-Entzündungen und LP-a Erkrankungen.

Hauptsächlich bei krankhaftem Anstieg des Cholesterins, hier vorrangig LDL und LP-a.

Klassisch werden Filter mit Porengröße 0,50 verwendet. Bei der  INUSpherese kommen Filter mit Porengröße 0,30 zur Anwendung. Mit dieser Porengröße können Lipide um 70-80% gesenkt werden, ebenso zuverlässig Fibrinogen und CRP sowie lipidlösliche Toxine, allerdings  in begrenztem Umfang.


Die INUSpherese® und die damit verbundene, verbesserte Sauerstoffversorgung

Die INUSpherese verbessert bei allen angewandten Methoden die Mikrozirkulation und sorgt so vor allem im Bereich der kleinen Gefäße für eine Verbesserung der Durchblutung und Sauerstoffversorgung.


So findet man uns

S.I.O Medical  GmbH

Furtherstr. 19

93413 Cham

Tel: (+49) 09971-9989030